Update: Baugenehmigung, Bodengutachten und mehr

In den letzten Wochen ist wieder viel geschehen, leider auch viel was nicht mit Hausbau zu tun hat allerdings sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, daher haben wir auch etwas länger nicht geschrieben. Daher eine Kurze Zusammenfassung der Dinge.

Das Bodengrundgutachten haben wir sehr schnell erhalten (relativ kurz nach unserem letztem Post). Dieses wurde uns von Schäfer, um die Dinge etwas zu beschleunigen, auch schon vorab per Mail geschickt, damit wir uns schon einmal nach einem geeigneten Tiefbauer für die Erdarbeiten umsehen können.  Was wir auch schon gemacht haben und in unserem Bekanntenkreis fündig geworden sind, daher haben wir an dieser Stelle ein unschlagbares Angebot erhalten.

 

Die Finanzierungsbestätigung ist selbstverständlich auch schon da. Diese kam noch kurz vor dem Bodengutachten bei uns an.

 

Und zu guter Letzt: Die Baugenehmigung haben wir jetzt auch. Diese konnten wir nach genau 6 Wochen auf dem zuständigen Bauamt abholen, was uns noch einmal ein paar Tage gespart hat (zum Glück ist das zuständige Amt sehr unkompliziert).

 

 

Was steht nun als nächstes an:

Wenn wir die Baubeginanzeige fertig ausgefüllt beim Bauamt abgegeben haben dürfen wir eine Woche später mit den ersten Arbeiten (grob einmessen) beginnen. Danach sollte der Rest hoffentlich schnell gehen. Die Werkplanung ist bei Schäfer bereits angelaufen und somit werden wir in der nächsten Zeit eine grobe Zeitplanung für unseren Hausbau erhalten. Außerdem sind die Anträge für Wasser und Strom auf dem Weg zum jeweiligen Versorger. Auch hier erwarten wir in den nächsten Tagen eine Rückmeldung.

Baug

Advertisements

Architekt…. A neverending story

Aktuell warten wir leider immer noch auf den Bauantrag, welcher von einem von Schäfer beauftragten Architekten erstellt wird.

Aus den ursprünglich angekündigten 3-4 Wochen sind mittlerweile zwar 10 geworden aber gut Ding will Weile haben.

Nun soll es endlich so weit sein. Morgen kommt der Architekt mit dem fertigen Bauantrag vorbei und wir können unterschreiben.
Übrigens: Schäfer ist nach eigener Aussage auch nicht begeistert das es so lange dauert und versicherte uns mehrfach dass das normalerweise viel schneller geht.

Update 1.0: Die Unterlagen gehen erst einmal doch nicht zu uns, sondern zu Schäfer ins  Werk. Hier guckt der oberste Architekt einmal drüber und unterschreibt. Danach geht der Antrag per eil Brief zu uns. Angepeilt ist der Dienstag Vormittag.

Nicht so ganz Livebericht aus Nüdlingen

Wie angekündigt ein kurzer Zwischenstand von uns nach der Bemusterung bei Schäfer in Nüdlingen zu der uns freundlicherweise unser Hausberater Herr Staschok begleitet hatte. Zuerst das überraschende Endergebnis. Unser Traumhaus ist um 5500 Euro günstiger geworden.

Aber von Anfang an: Die Anreise verlief erstaunlich ruhig und ohne Zwischenfälle, und das obwohl wir zu Berufsverkehr Zeit an Frankfurt vorbei mussten. Vor Ort wurden wir sehr freundlich Empfangen. Leider hatten wir nicht viel Zeit uns morgens in der Nähe um zusehen oder eine kurze Verschnaufpause einzulegen da für die Bemusterung leider nur ein Tag eingeplant war (Ausnahmsweise nur ein Tag, normalerweise werden 2 Tage angesetzt). Also direkt in die heiße Phase:

 

Technik:

Auch wenn wir schon viele Punkte vorher angedacht hatten (Elektroplan etc.) dauerte dieser Teil der Bemusterung immer noch knappe 3 Stunden. Nachdem wir noch einmal über den Grundriss geschaut hatten mussten Positionen für die Heizkreisverteiler und den Stromverteilerkasten festgelegt werden. Dann ging es auch schon in die Feinheiten:

  • Welche Thermostate sollen verbaut werden?
  • In welche Richtung sollen die Fenster aufgehen?
  • Wo soll die Bodeneinschubtreppe liegen?
  • Welche Türhöhen sollen die Innentüren haben?
  • Wo soll welcher Lichtschalter liegen?
  • Wo sollen die Steckdosen hin?
  • Soll eine Sat- Schüssel vorbereitet werden?
  • Welche Schalter Farbe/ Serie wollen wir?
  • Sollen Netzwerk Leitungen und Dosen vorgesehen werden?
  • Wie groß soll die Dusche werden?
  • Welche Badewanne wird eingebaut?
  • Wo sollen die Installationaschlüsse in der Küche vorgesehen werden?

Man merkt sehr viel zu überdenken und entscheiden. Auf alles konnten wir innerhalb dieser 3 Stunden Antworten geben und finden, bis auf die Kücheninstallation. Hier konnten wir nur eine grobe Planung vorweisen, sodass die Kosten zwar kalkuliert werden konnten, allerdings genaue Positionen der Anschlüsse nicht festgelegt wurden.(Das müssen wir noch nachliefern)

Außerdem wurde uns in diesem Termin mitgeteilt das , da unser Aufstelltermin sehr wahrscheinlich nach dem 17.12.2017 liegen wird, wir anstelle von LS-Schaltern sogenannte Brandschutzschalter verbauen müssen. Diese kosten allerdings einen Aufpreis von 3000€. Da wir aber im Vorfeld die Planung von KFW55 auf EE70 umgestellt haben war der Puffer für diese Mehrkosten groß genug

 

Optik:

 

Neben der Technischen Ausstattung mussten natürlich auch die anderen von Schäfer gelieferten Teile (Fensterbänke, Fenster etc.) ausgesucht werden. Dazu gehören:

  • Außenfensterbänke aus Aluminium oder Kunstoff? (Granit, Marmor Aufpreis)
  • Fenster aus Holz oder Kunststoff? Welche Farbe?  (ganz klar Kunststoff)
  • Haustür welcher Typ? Form? Griffe? Glaseinsätze? etc. (viele teuere Auswahlmöglichkeiten, ohne Aufpreis kaum zu realisieren)
  • Dachziegeln aus welchem Material? Farbe? ( 3 Standardfarben vorhanden)
  • Welche Form und Farbe sollen die Dachpfetten haben? (Gott sei Dank war Nussbaum als Standard vorgesehen)
  • Treppenfarbe? (leider nur eine Standard, zum Glück mit Edelstahl Streben anstatt Holz ohne Mehrkosten)
  • Farbe des Rolladenpanzers?
  • Höhe der Toiletten? (macht euch Gedanken)

 

Alles in allem viele Entscheidungen die getroffen werden mussten.

 

Aufgelockert wurde das ganze durch eine kleine Mittagspause (Danke nochmal für das leckere Essen) und eine Betriebsführung durch die offensichtlich in den letzten Jahren gewachsene Firma. An vielen Ecken erkennt man noch die alte „Scheune“ in der früher auschließlich Zimmerei- Arbeiten ausgeführt wurden. (Damals noch Holzbau Schäfer). Besonders gefallen hat uns das nur gelernte Kräfte und keine Leiharbeiter im Betrieb beschäftigt sind. Auch lernten wir in dieser Pause alle, in unser Projekt Hausbau, verwickelten Personen im Firmensitz kennen.

Nach anstrengenden 8 Stunden Entscheidungen treffen, lachen und diskutieren verabschiedeten wir uns und fuhren , ins von Schäfer organisierte, Hotel  im Nachbarort (Hubertushof Münnerstadt). Dies war sehr urig, mit guter Rustikaler Küche und äußerst bequemen Betten. Außerdem sehr nette Betreiber. Alles in allem ein schönes Jagdhotel.

Auf geht es Richtung Nüdlingen

Morgen ist es endlich soweit.

Nachdem endlich bei uns die vom Architekten geänderten Zeichnungen (siehe Bild) angekommen sind konnten wir einen Termin zur Bemusterung vereinbaren.

 

Dafür geht es morgen in aller Herrgotts frühe (4:30 Uhr) Richtung Bad Kissingen, genauer gesagt nach Nüdlingen, zu Schäfer Fertighaus. Im Vorfeld gab es natürlich einen Aufgabenplan der noch erledigt werden wollte.

  1. Kopien der Grundstücks/Bauherrenhaftpflicht mitbringen
  2. Antragsformulare für Wasser und Strom (Gas entfällt bei uns) organisieren und ausfüllen.
  3. Küchenplan mitbringen
  4. Bautenstandsberichte der finazierenden Bank mitbringen.

Außerdem sollten wir uns im Vorfeld schon einmal Gedanken zur Elektroinstallation, Fensteröffnungsrichtung, den Bodenbelägen und dem Fernsehempfangsmedium (Kabel bzw. SAT) machen und dabei zusammengetragenes mitbringen.

Grundriss DGGrundriss EG

 

Architekt, Vermesser und CO

Nach längerer Zeit mal wieder ein update. Nein wir haben das vorhaben nicht abgeschrieben (wäre auch ein Wenig zu spät)

Wir hatten vor 2 Wochen den Termin mit unserem Architekten, welcher wohl auch die komplette Bauphase als Bauleiter begleiten wird. Hier ging es einmal kurz um unseren Gewünschten Grundriss, welcher von unserer Seite aber bereits soweit durchdacht war das nur 2-3 kleinere Änderungen vorgenommen werden mussten. Danach übergaben wir ihm unsere im Vorfeld gesammelten Unterlagen zum Grundstück (Kanalplan, Flurkarte usw.) und gingen mit ihm die nächsten Schritte durch die auf uns zukommen.

Er erstellt aktuell unseren Bauantrag der vorraussichtlich Mitte nächsten Monat eintrifft. Außerdem gab er uns ein paar Hausaufgaben auf. Wir sollten schon einmal einen Vermesser beauftragen und erste Kontakte zu einem Tiefbauer aufnehmen.

 

Außerdem hatten wir einen Termin mit dem Notar zur Eintragung der Grundschuld auf unser Grundstück (jetzt endlich offiziell Schuldner). Kurzes schmerzloses Gespräch welches uns aber wieder Geld gekostet hat ohne das wir eine greifbare Gegenleistung dafür hätten.

Soweit das update. Als nächstes steht bei uns ein Termin bei Raab Karcher auf dem Programm Fliesen, Bodenbeläge etc.  aussuchen.

 

 

Darlehensvertrag unterschrieben

Juchu,

 

endlich haben wir unseren Darlehensvertrag fürs Haus unterschrieben. Hierfür fuhren wir gestern erst einmal nach Koblenz zur Commerzbank. Nach knapp einer halben Stunde war dann auch schon alles vorbei und geregelt.

Vielen Dank hier noch einmal an Herrn Budde von Dr.Klein GmbH der uns als unabhängiger Finanzierer, trotz komplizierter Rahmenbedingungen, einen Darlehensvertrag vermitteln konnte.